strassentour italien/schweiz/deutschland

1998

 
   
 

ilanit spielt auf der brücke ihr schlagzeug blutig. vollmond. datum? witzigmänn.
 
 

horror. schnaken singen einem ständig ins ohr. und wie falsch.
vom acker an der stehenden brühe ins auto geflüchtet.
auch dort von ca. tausendundfünfzig blutsaugern geplagt worden.
etwa siebzig in den himmel befördert.
mich dabei ca. zweihundert mal geschlagen.
zum schlimmsten schlafplatz ernannt.
bisher.
 
 

so ist die sachlage: diskussionen werden beendet, sobald im automobil löcher sind.
es bleibt der fahle nachgeschmack, daß irgendetwas wichtiges fehlt,
aber auch die hoffnung, daß es umherziehende kunst-liebhaber-banden gibt.
es ist, als ob dir jemand das textbuch, die zeichnungen,omas tasche oder auch den wettergott klaut.
scheiss little criminals.
 
 

der eigentliche witz war, daß der banknotensammler einen hut voller münzen gekriegt hat.
ein hut voll geld gegen drei pizza margherita und eine flasche wasser.
mmh, lecker.
 
 

touries. man muß sie einfach liebhaben.
"wenn du alles besser weisst, dann frag doch DU das nächste mal" "aber..."
doch: was macht einen echten touri aus?
sandalen und gute tips?
fotoapparat und kinder an der hand?
piazza im kopf, pizza im mund und auf dem kopf sonnenhüte?
ich weiß es nicht, hab sie aber alle lieb